News


World Touring Car Cup

Schwieriges Wochenende im WTCR

Elantra N TCR-Kunden zum Gegenschlag entschlossen


Elantra N TCR-Kunden zum Gegenschlag entschlossen

Nach einem schwierigen Wochenende beim Race of Hungary haben unsere Elantra N TCR-Kunden geschworen, in der zweiten Saisonhälfte stärker zurückzukehren.

Norbert, Fahrer bei BRC Hyundai N LUKOIL Squadra Corse, begab sich bei seinem Heimatrennen am Samstag in die Entscheidung um die Poleposition und stellte vor den enthusiastischen lokalen Fans die drittschnellste Zeit auf. Im Rennen 1, das er als Achter aufnahm, kam er nur schwer in Fahrt, kletterte aber bis in die Punkteränge und belegte den sechsten Platz.

Leider konnte der Ungar aus seiner vorteilhaften Startposition im zweiten Rennen kein Kapital schlagen, da ihn eine Berührung in der ersten Runde ein potenzielles Finish auf dem Podium verwehrte und ihn ans Ende der Meute führte. Norbert präsentierte für den restlichen Verlauf des Rennens ein hervorragendes Tempo, erholte sich schließlich bis auf den 14. Platz.

„Mein Unfall im Rennen 2 war sehr unglücklich und ruinierte meine Chance, aufs Podium zu gelangen“, sagte ein enttäuschter Norbert. „Die Atmosphäre war das ganze Wochenende über wirklich schön, es waren viele Leute auf den Tribünen, aber ich wünschte mir, ich hätte ihnen ein besseres Ergebnis geliefert.“

Sein Teamgefährte Gabriele schaffte den Sprung in die zweite Phase des Zeittrainings nicht und startete beide Rennen vom 17. Platz aus. Im Rennen 1 holte der Italiener schnell auf und beendete das Rennen auf dem 12. Platz, holte sich vier Punkte.

Eine Wiederholungsvorstellung im Rennen 2 zerschlug sich, nachdem er von einem Konkurrenten von hinten getroffen wurde und einen so schweren Schaden erlitt, dass sein Rennen in der ersten Runde beendet war.

„Wir kamen mit großen Hoffnungen hierher, unsere Leistungen von 2018 und 2019 wiederholen zu können, aber leider waren wir nicht stark genug, insbesondere im Zeittraining“, gestand Gabriele. „Das kostete uns eine Menge Punkte, da die Rennen sehr kurz und knapp sind, und wenn man aus den ersten Zehn heraus startet, ist es sehr hart, Boden wiedergutzumachen.“

Marsch durchs Feld
Beide Fahrer des Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team taten sich auch mit dem Zeittraining schwer, sodass Luca und Jean-Karl in der abschließenden Klassifikation 15. beziehungsweise 16. wurden.

Luca präsentierte in seinem Elantra N TCR im Rennen 1 ein gutes Tempo und schaffte es in der ersten Runde auf den zwölften Platz, am Ende lag er auf Platz 11. Im Rennen 2 machte er ähnliche Fortschritte, aber nachdem er einen Platz verlor, ließ er seinen Teamgefährten vorbei, um diesen in seinem Kampf für die Fahrerwertung zu unterstützen.

„Es war ein weiteres hartes Wochenende. Wenn man vom Ende des Feldes aus startet, dann kann man zwar das beste Auto haben, aber dennoch hat man keine Chance, voranzukommen“, sagte Luca. „Das Beste, was ich machen konnte, war Jean-Karl vorbeizulassen und ihm zu ermöglichen, Punkte für die Meisterschaft einzufahren.“

Jean-Karl war im Rennen 1 in spannende Kämpfe auf der Strecke verwickelt, aber Berührungen mit anderen Autos beeinträchtigten die Leistung seines Elantra N TCR und er schaffte es nur auf den 14. Platz. Im Rennen 2 kletterte er stetig Plätze nach oben und am Ende lag er mit dem 13. Platz eine Position höher.

„Ich bin glücklich, dass dieses Wochenende vorbei ist“, gestand Jean-Karl. „Wir haben unser gestriges Zeittraining vermasselt und das hat unsere heutigen Ergebnisse beeinflusst. Wenigstens sind wir nur ein paar Punkte hinter dem neuen Spitzenreiter in der Fahrerwertung, aber sonst gibt es vom Wochenende nichts Positives zu berichten.“

SHARE:

Immer auf dem Laufenden

Aktuelle WTCR News

Aktuelles Video

Instagram Photos / Story

Dies könnte Sie auch interessieren


Experte werden

WTCR intern

Die FIA World Rally Championship (WRC) ist der unbestrittene Höhepunkt des Sports, bei dem die besten Fahrer der Welt und ihre Beifahrer um Ruhm kämpfen.

Jetzt entdecken

Hinter den Kulissen

HMSG intern

Willkommen zu einem Blick hinter die Kulissen der Hyundai Motorsport GmbH. Hier finden Sie einen kurzen Überblick zu unseren Hauptabteilungen.

Jetzt anschauen

Unsere Geschichte

Was wir tun

Am 19. Dezember 2012 gegründet, ist die Hyundai Motorsport GmbH (HMSG) für Hyundais globale Motorsportaktivitäten verantwortlich.

Jetzt entdecken