News


Frustration in Kopenhagen

Schwieriges Wochenende beim PURE ETCR


Schwieriges Wochenende beim PURE ETCR

Unser Team hatte beim dritten Lauf der PURE ETCR-Saison an diesem Wochenende (6.–8. August) in Kopenhagen einen schwierigen Einsatz durchzustehen.

Obwohl Jean-Karl und Augusto am Samstag mit ihren Veloster N ETCR in ihren jeweiligen Pools an der Spitze lagen, konnte keiner von ihnen seinen Punktvorteil am Sonntag erfolgreich ausspielen.

„Es ist frustrierend, Kopenhagen zu verlassen, ohne einen guten Samstag in einen noch besseren Sonntag verwandelt zu haben“, sagte unser Teamdirektor Andrea. „Der Veloster N ETCR hat seine Fähigkeiten zum Siegen bewiesen, aber das Moment muss bis zur letzten Runde der Super Finals anhalten.“

Sieg im Kampf

Jean-Karl holte in seinen Battle Rounds am Samstag zwei Siege, aber seine Führung zerbrach im Zeitrennen des dritten Laufs allmählich. Als Führender in seinem Pool war Jean-Karl der erste auf einer schmutzigen Piste, und seine Runde war nur gut genug, um sich den vierten Platz in der Aufstellung des Super Finals zu sichern.

Aus der zweiten Reihe bewegte er sein Auto beim Start des Rennens in die dritte Position, aufgrund eingeschränkter Überholmöglichkeiten auf dem Straßenkurs des Bellahøj Park konnte er jedoch keine Plätze vorrücken.

„Der Samstag fing gut an, da ich zum ersten Mal beide Battle Rounds gewann. Wir hatten große Erwartungen für den Sonntag, aber leider nahm der Tag einen schlechten Anfang“, gestand Jean-Karl. „Ein paar Probleme beim Start warfen den Tag über den Haufen und ich verlor den Vorteil.“

Sein Teamkollege John legte im freien Training ein vielversprechendes Tempo an den Tag, aber ein Fehler am Samstag schwächte sein Selbstvertrauen – und seine Ergebnisse – für die verbleibenden Läufe.

„Ich versuchte, bis an die Grenzen zu gehen, und selbst als ich die Wand leicht berührte, konnte ich immer noch eine gute Rundenzeit hinlegen“, sagte John. „In unserer zusätzlichen Trainings-Session machte ich auf der feuchten Strecke einen riesigen Fehler. Das kostete mich einen großen Teil meines Selbstvertrauens.“

Enttäuschender Sonntag
Augusto überwand die schwierigen Bedingungen und errang in seinem Battle in Runde 1 den Sieg und sicherte in Runde 2 er sich Stoßstange an Stoßstange seinen zweiten Sieg. Nach der Qualifikation für die zweite Reihe seines Super Finals fiel er durch einen schlechten Start auf den letzten Platz zurück.

„Wir kamen hier guter Hoffnung her und nach dem Samstag war das Ziel ein starker Sonntag. Wir haben das nicht umgesetzt“, sagte Augusto „das ist nicht, was wir wollen, und es ist nicht das, was wir nach allem, wofür wir gearbeitet haben, verdient haben, aber so ist das manchmal im Motorsport.“

Nach den Problemen am Samstag kam Tom beim Zeitrennen am Sonntag wieder in Schwung und beförderte seinen Veloster N ETCR für das Super Final in die erste Startreihe. Ein guter Start ließ ihn seine Position auf dem Weg in die erste Kurve halten, aber ein Platten läutete das vorzeitige Ende seines Rennens ein.
„Wir hatten vom Wetter her sehr wechselhafte Bedingungen, was uns auf Trab hielt“, fügte Tom hinzu. „Ich hatte im Super Final den perfekten Start, bevor der Platten hinten rechts mein Rennen beendete.“

SHARE:

Immer auf dem Laufenden

Aktuelle ETCR News

Aktuelles Video

Instagram Photos / Story

Dies könnte Sie auch interessieren


Verkauf

i20 R5

Interessiert an unserem Hyundai i20 r5?

Jetzt entdecken

Hinter den Kulissen

HMSG intern

Willkommen zu einem Blick hinter die Kulissen der Hyundai Motorsport GmbH. Hier finden Sie einen kurzen Überblick zu unseren Hauptabteilungen.

Jetzt anschauen

Unsere Geschichte

Was wir tun

Am 19. Dezember 2012 gegründet, ist die Hyundai Motorsport GmbH (HMSG) für Hyundais globale Motorsportaktivitäten verantwortlich.

Jetzt entdecken