News


Gemischtes Wochenende im PURE ETCR

Höhen und Tiefen am Hungaroring


Höhen und Tiefen am Hungaroring

Ein schwieriges Wochenende beim vierten Lauf der 2021er PURE ETCR-Saison führte für unser Team zwar zu Siegen, es musste am Hungaroring aber auch weitere Enttäuschungen einstecken.

„Obwohl wir einen guten Start ins Wochenende hinlegten, hatten wir letztlich nicht das Gefühl, als hätten wir am Hungaroring unsere volle Leistung entfaltet“, sagte unser Marketing- und PR-Direktor Stefan Ph. Henrich. „Jetzt müssen wir uns darauf konzentrieren, unsere Leistung im letzten Lauf der Saison zu maximieren, bei dem wir unseren ersten Gesamtsieg im PURE ETCR ins Visier nehmen.“

Ein guter Start
Augusto vollführte einen perfekten Start und errang in seinem ersten Battle einen frühen Sieg, handelte sich aber nach seinem zweiten Battle eine Strafe ein, für die ihm sechs Punkte von seiner Ernte des Wochenendes abgezogen wurden.

Nach dem Time Trial des Pool A stellte unser Team einen technischen Fehler fest, der einen Komponentenaustausch im Antriebsstrang seines Veloster N ETCR erforderte. Trotz der besten Anstrengungen unseres Team und der technischen Partner ließ sich das Problem in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht beheben, sodass Augusto nicht an seinem Super Final teilnehmen konnte.

„Es ist schwierig, mein Wochenende am Hungaroring zusammenzufassen“, sagte Augusto. „Das Team vollbrachte eine unglaubliche Leistung und behob das von uns festgestellte Problem, aber wir schafften es nicht, das Auto für mein letztes Rennen fertig zu bekommen.“

Sein Teamgefährte John unternahm in Runde 2 ein waghalsiges Tür-an-Tür-Manöver, um in seinem Kopf-an-Kopf-Battle die Führung einzunehmen, was ihm einen emphatischen Sieg einbrachte. Der Sonntag erwies sich für den Franzosen, der in den letzten beiden Runden Fünfter wurde, als schwierigerer Tag.

„Ich gab in den Battle Rounds mächtig Gas und hatte einen guten Samstag“, sagte John. „Am Sonntag hatte ich nicht dasselbe Tempo und der Kampf im Super Final war verzwickt.“

Titelkampf hält an
Jean-Karls geschäftiges Wochenende mit doppeltem Renneinsatz begann in Runde 1 mit dem zweiten Platz und im Rennen 2 mit einem komfortablen Sieg. Unserem französischen Fahrer wurde aber vorgehalten, er habe Streckenbegrenzungen überfahren, weshalb er auf den zweiten Platz abgewertet wurde.

Unser Team konnte das Problem an seinem Veloster N ETCR nur wenige Augenblicke vor dem abschließenden Rennen beheben. Jean-Karl raste im Super Final an die Spitze, entschied sich jedoch, das Auto auf dem zweiten Platz sicher ins Ziel zu steuern. Schließlich bleibt er nach wie vor Anwärter auf den PURE ETCR-Titel für 2021.

„Wir erwarteten, in den Battles stark zu sein, aber unser Pool war ziemlich hart“, gestand er. „Positiv ist, dass wir immer noch auf dem zweiten Platz in der Fahrerwertung sind.“

In seinem Battle der Runde 1 machte Tom im Verlauf des kurzen Rennens ständig Druck auf das Auto an zweiter Position, musste sich aber mit dem dritten Platz zufriedengeben. Am Samstag verpasste er in seinem eng ausgefochtenen Kopf-an-Kopf-Rennen in Runde 2 knapp den Sieg. Nach seiner Qualifikationsrunde erhielt Tom eine Strafe aufgrund von Streckenbegrenzungen, die ihn für die Startaufstellung des Super Final auf den vierten Platz beförderte. Im abschließenden Rennen war er mitten im Geschehen verankert, wechselte mehrmals die Position und überquerte die Ziellinie als Fünfter.

„Dieses Wochenende ist wirklich frustrierend gewesen; ich kam mit großen Hoffnungen hierher, da ich diese Strecke liebe“, sagte Tom. „Leider schienen wir im Laufe des Wochenendes, als die Strecke mehr Haftung bot, langsamer zu werden und ich konnte keinen Sieg erzielen.“

SHARE:

Immer auf dem Laufenden

Aktuelle ETCR News

Aktuelles Video

Instagram Photos / Story

Dies könnte Sie auch interessieren


Verkauf

i20 R5

Interessiert an unserem Hyundai i20 r5?

Jetzt entdecken

Hinter den Kulissen

HMSG intern

Willkommen zu einem Blick hinter die Kulissen der Hyundai Motorsport GmbH. Hier finden Sie einen kurzen Überblick zu unseren Hauptabteilungen.

Jetzt anschauen

Unsere Geschichte

Was wir tun

Am 19. Dezember 2012 gegründet, ist die Hyundai Motorsport GmbH (HMSG) für Hyundais globale Motorsportaktivitäten verantwortlich.

Jetzt entdecken