News


World Rally Championship 2

WRC-2-Potenzial in Monte-Carlo

Crews zeigen Verbesserungen des i20 R5 '20


Crews zeigen Verbesserungen des i20 R5 ’20

Im ersten Lauf der neuen Saison erlebten unsere WRC-2-Crews die Höhen und Tiefen der Rallye Monte-Carlo im aktualisierten i20 R5 ’20.

Ole Christian und Jonas zeigten ein vielversprechendes Tempo, als sie um die Führung kämpften, erzielten im Verlauf des Wochenendes zwei WRC-2-Etappensiege, fielen dann aber am letzten Vormittag aus. Nikolay und Jaroslaw landeten unterdessen auf ihrer allerersten Monte auf dem dritten Platz der Kategorie.

Es war ein wertvolles Lernerlebnis und unterstrich die harte Arbeit unserer Abteilung Customer Racing an der Verbesserung der Gesamtleistung unseres R5-Fahrzeugs.

„Ich denke, wir haben gezeigt, dass unser i20 R5 definitiv eine Leistungssteigerung erfahren hat“, sagte unser Teamdirektor Andrea. „Die von unseren Customer-Racing-Ingenieuren ausgeführten Arbeiten an der Aktualisierung der Spezifikation des ’20er Autos sind sehr gut ausgefallen.“

Aufbruch ins Ungewisse

Die 16 Etappen umfassende Veranstaltung von Monte-Carlo erlebte im Verlauf der geplanten vier Tage ein vollständiges Sortiment an Wetter- und Straßenbedingungen. Am Donnerstagabend fanden zwei Etappen in der Dunkelheit statt, bevor am Freitag der erste volle Tag der Action auf dem Programm stand. Eine Wiederholungsrunde aller drei Etappen erlaubte den Crews, ihren ersten Gesamteindruck des i20 R5 ’20 am längsten Tag der Veranstaltung zu gewinnen.

Am Samstag gab es schnell wechselnde Bedingungen, wobei schmelzendes Eis taktisches und besonnenes Vorgehen erforderte. Der Zeitplan am Sonntag war mit vier Etappen nicht weniger anstrengend, von denen eine leider unsere norwegisch-schwedische Crew kalt erwischte.

Zu einem früheren Zeitpunkt der Veranstaltung waren Ole Christian/Jonas im Konkurrenzkampf mit ihren erfahrenen Rivalen schnell unterwegs und errangen auf der SP3 einen WRC-2-Etappensieg, der sie an die Spitze der Kategorie führte. Leider schlug die Monte auf der SP6 zu, als sie durch einen Platten zwei Minuten verloren. Sie konnten den zweiten Platz halten, nur zehn Sekunden hinter dem führenden Mads Østberg.

Die Siegeshoffnungen wurden ihnen am Samstag genommen, als sie sich auf der letzten Etappe des Tages drehten. Auch Nikolai/Jaroslaw verloren aufgrund eines mechanischen Problems auf der SP10 Zeit, aber die beiden Crews hielten an ihren zweiten und dritten Plätzen fest.

Frust am letzten Tag

Als die Action am letzten Vormittag wieder gen Monte-Carlo zog, flogen die Siegeschancen von dannen, als Ole Christian/Jonas auf der SP14 einen Unfall hatten. „Das war nicht der von uns gewünschte Abschluss“, sagte Ole Christian. „Der Rest des Wochenendes war aber gut! Wir hatten in jeder Etappe ein gutes Tempo drauf, und wir fühlten uns im Auto sehr wohl. Das mit dem Platten ist so schade, da wir einen engen Kampf um den Sieg in der WRC 2 führten. Sowohl Jonas als auch ich haben das Gefühl, dass wir das ganze Wochenende über konkurrenzstark waren, und das ist im Hinblick auf die nächste Runde vielversprechend.“

Unsere russische Crew schloss die Rallye unter den ersten Drei der WRC 2 ab, errang Punkte – etwas Positives, das Nikolay dem Wochenende abgewinnen konnte. „Ich freue mich, dass wir unsere erste Rallye mit dem i20 R5 abschließen konnten“, sagte er. „Es war mit matschigen Bedingungen sowie Eis, Schnee und Schneematsch keine leichte Veranstaltung. Obwohl es schwierig war, hatten wir eine nützliche Erfahrung, das Auto kennenzulernen. Wir machten nicht zu viel Druck, da unsere Vorgabe lautete, die Rallye abzuschließen und einige Punkte abzuholen, was wir vollbrachten.“

Andrea hingegen erhofft sich bei der nächsten Runde in Schweden mehr (13.–16. Februar): „Ehrlich gesagt, entsprach die Leistung der Fahrer an diesem Wochenende nicht wirklich unseren Erwartungen“, sagte er. „Wir sind in dieser Hinsicht auf eine große Verbesserung in der nächsten Runde gespannt.“

Endgültige Gesamtwertung WRC 2 – Rallye Monte-Carlo

1 M. Østberg / T. Eriksen (Citroën C3 R5) 3:15:10.4
2 A. Fourmaux / R. Jamoul (Ford Fiesta R5 MkII) +3:36.5
3 N. Gryazin / Y. Fedorov (Hyundai i20 R5) +5:13.7
4 R. Yates / J. Morgan (Ford Fiesta R5 MkII) +12:54.7

FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2020 WRC 2 – Fahrerwertung
Nach Runde 1

1 M. Østberg 25
2 A. Fourmaux 18
3 N. Gryazin 15
4 R. Yates 12
5 O.C Veiby 0

FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2020 WRC 2 – Teamwertung
Nach Runde 1

1 M-Sport Ford World Rally Team 30
2 PH Sport 25
3 Hyundai Motorsport N 15

Alle Ergebnisse vorbehaltlich der offiziellen FIA-Bestätigung.

SHARE:

Immer auf dem LaufendenSoziale Netzwerke →

Folgen Sie uns auf Twitter

Aktuelle WRC2 News

Instagram Photos / Story

Dies könnte Sie auch interessieren


Hinter den Kulissen

HMSG intern

Willkommen zu einem Blick hinter die Kulissen der Hyundai Motorsport GmbH. Hier finden Sie einen kurzen Überblick zu unseren Hauptabteilungen.

Jetzt anschauen

Unsere Geschichte

Was wir tun

Am 19. Dezember 2012 gegründet, ist die Hyundai Motorsport GmbH (HMSG) für Hyundais globale Motorsportaktivitäten verantwortlich.

Jetzt entdecken