News


Erfolg und Fortschritt in Spanien

Mehrere Siege für den Veloster N ETCR im MotorLand Aragón


Mehrere Siege für den Veloster N ETCR im MotorLand Aragón

In der zweiten Runde der völlig neuen PURE ETCR-Saison verzeichnete jeder Fahrer unseres Quartetts in unserem Veloster N ETCR an einem für unser Team vielversprechenden Wochenende im MotorLand Aragón in Spanien Siege.

Wir konnten unsere Gesamtpunktzahl bedeutend steigern, während wir in der spannenden elektrischen Serie noch das Laufen lernen und unsere Form finden.

„Wir lernen immer noch eine Menge zum Format und zur besten Strategie für jede Runde, aber insgesamt ist es für uns eine positive PURE ETCR-Veranstaltung gewesen“, sagte unser Marketing- und PR-Direktor Stefan Ph. Henrich.

Schnell unter Gleichen

Nach dem Gewinn seines Kopf-an-Kopf-Rennens in Runde 2 machte sich Augusto Farfus im Zeittraining des Pool A auf, die zweitschnellste Zeit aufzustellen. Der brasilianische Fahrer, der für das Super Final der vierten Runde aus der ersten Reihe startete, konnte den Spitzenreiter mehrere Runden lang unter Druck setzen. Ein erstklassiger Zug ermöglichte ihm, auf dem Weg in die erste Kurve die Führung des Rennens zu übernehmen.

„Wir konnten ab dem Start ein gutes Tempo vorlegen, sodass wir das Wochenende an vorderster Front begannen“, sagte er. „Wir sind immer noch nicht dort, wo wir sein wollen, aber wir haben ein paar gute Schritte gemacht und gezeigt, dass wir in der PURE ETCR zu den Schnellsten gehören.“

Sein Teamgefährte Tom Chilton, der in seinem Battle der Runde 2 den Sieg errang, stand am zweiten Wochenende in Folge im Pool A an seiner Seite. Er verpasste im Super Final A nach einem Drag Race über die Ziellinie mit einer Zehntelsekunde Rückstand ganz knapp den dritten Platz.

„Dieses Wochenende war eine große Steigerung, das Auto fühlte sich viel stärker an, und ich mich selbst auch“, sagte Tom. „Ich erzielte auch meinen ersten Sieg – das war fantastisch. Alles in allem ein positives Wochenende.“

Auf dem Weg in die richtige Richtung

Im Pool B holte John Filippi in seiner ersten Battle-Runde einen frühen Sieg, ließ dabei zwei unwahrscheinlich starke Fahrer hinter sich. Er qualifizierte sich im Zeittraining der Runde 3 als Sechster für das Super Final B, das er als Fünfter beendete.

„Mein Wochenende begann gut, viel besser als in Vallelunga“, sagte John. „Ich habe zwischen den beiden Rennen viel gearbeitet, und wir haben im Verlauf des Tages als Team eine Menge verbessert. Wir werden dazulernen und ich bin sicher, dass wir in Kopenhagen besser sein werden.“

Sein Teamgefährte Jean-Karl Vernay kam im Battle der Runde 1 als Zweiter ins Ziel, konnte aber das zweite Rennen am Samstag aufgrund einer gebrochenen Antriebswelle nicht antreten. Das Problem war schnell behoben, was ihm dank einer beeindruckenden Rundenzeit zur Pole-Position verhalf. Er konnte zunächst seine Position vom Start halten, fiel dann aber auf den zweiten Platz zurück.

„Insgesamt war es ein durchwachsenes Wochenende“, sagte Jean-Karl. „Ich holte meine erste Pole-Position der PURE ETCR in Runde 3 und ich freute mich riesig über die nette Runde, die ich zurücklegen konnte. Wir beginnen, die Lücke zum Spitzenreiter in der Meisterschaft zu schließen. Wir können zufrieden sein, dass wir in der richtigen Richtung unterwegs sind.“

Unser Team hat den zweiten Platz in der Herstellerwertung gehalten, holte insgesamt 124 Punkte bei der Veranstaltung, während Jean-Karl den zweiten Platz in der Fahrerwertung belegt.

Stefan fasste zusammen: „Das Team wird ab heute und bis Kopenhagen weiter hart arbeiten, um sicherzustellen, dass wir die Lücke zum Spitzenplatz in der Tabelle bei der nächsten Veranstaltung schließen. Wir wollen in der besten Position sein, um in der verbleibenden Saison weitere Siege zu erzielen.“

SHARE:

Immer auf dem Laufenden

Aktuelle ETCR News

Aktuelles Video

Instagram Photos / Story

Dies könnte Sie auch interessieren


Verkauf

i20 R5

Interessiert an unserem Hyundai i20 r5?

Jetzt entdecken

Hinter den Kulissen

HMSG intern

Willkommen zu einem Blick hinter die Kulissen der Hyundai Motorsport GmbH. Hier finden Sie einen kurzen Überblick zu unseren Hauptabteilungen.

Jetzt anschauen

Unsere Geschichte

Was wir tun

Am 19. Dezember 2012 gegründet, ist die Hyundai Motorsport GmbH (HMSG) für Hyundais globale Motorsportaktivitäten verantwortlich.

Jetzt entdecken